Forum von Panzergrenadierbataillon52.de Forum von Panzergrenadierbataillon52.de
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Machtmissbrauch durch Vorgesetzte
Unehrenhaft entlassen
Gelöscht

ID # 388


  Erstellt am 30. Januar 2011 19:16 (#1)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat    Löschen
Ich dien(te) und jetzt bin ich bedient, und zwar mit negativen Gefühlen und Erinnerungen. Ich kann einfach nicht verstehen, warum sich hier Vorgesetzte, insbesondere auf der Ebene der Gruppen- und Zugführer, als die großen Helden fühlen??? Gerade, wenn ich Namen wie Unteroffizier Mxxxx [*] höre, der augenzwinkernd als Schleifer bezeichnet wird. Vielleicht ist einigen gar nicht mehr bewusst, was dieser Sadist an Demütigungen und Machtmissbrauch gegenüber den Rekruten ausgeübt hat. Ich denke nur an die Gruppenbestrafungen, die für sich schon unzulässig waren, oder die ganzen verbalen Einschüchterungen mit einem dreckigen Grinsen auf dem Gesicht. Ich denke an Szenen, wo er nach dem Waffenreinigen unter enormen Zeitdruck im Rahmen der Kontrolle mit seinem Kleinfinger so lange in dem Magazinschacht des G 3 eines Rekruten herumpopelte, bis er in irgendeinem Winkel Schmutz fand. Diesen schmierte er mit einem Grinsen auf dem Gesicht an der Feldbluse des Rekruten ab. Das ist nicht nur eine gezielte Demütigung, sondern auch eine strafbare Handlung. Genauso, wie ein Rekrut in meinem Zug von ihm zum Laufen gezwungen wurde, obwohl dieser einen Meniskusriss hatte und vor Schmerzen fast schrie. Der Rekrut wurde nicht sofort zum Stabsarzt geschickt, um die Sache zu klären. Nein, er wurde durch den Schleifer Mxxxx gezwungen weiterzulaufen.
Das ist nur ein ganz kleiner Auszug aus den ganzen Taten dieses Scheißkerls.
Und Leutnant Rxxxxxxxx [*] ??? Da teilte er doch den Zug in zwei Gruppen auf, die gegeneinander die Hindernisbahn überwinden sollten. Die Verlierergruppe musste sich nebeneinander auf den schneebedeckten Boden legen und der Gewinnergruppe hatte er befohlen mit Kampfstiefeln über die am Boden liegenden Kameraden zu trampeln. Hier ist die Grenze der Legalität restlos überschritten worden. Dieser Befehl ist Demütigung und Körperverletzung und in keinster Weise akzeptabel. Ich könnte noch tausend Geschichten erzählen, die innerhalb kürzester Zeit passiert sind. Ich bereue ohne Ende, dass ich mich damals nicht an den Wehrbeauftragten der Bundesregierung gewandt habe, bzw. das das Ganze mal so richtig publik gemacht wurde. Die ganzen Arschlöcher leben heute unbehelligt und lachen sich darüber kaputt. So was Erbärmliches.



--
[*] Edit durch HG_Kramperth, näheres siehe 2.Posts tiefer!

IP-Adresse: gespeichert
Tampella
OvWa
OvWa
*****
ID # 36


  Erstellt am 31. Januar 2011 21:29 (#2)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Klingt ja ziemlcih übel!
Wann und in welcher Kp bist Du denn in ROF gewesen...?

Zu meiner Zeit waren die Vorgesetzten jedenfalls
"hart aber fair"...
dh ich kann allerdings nur für die 5./52 (1988) sprechen!

Ich glaube jeder der "beim Bund" ist und war hat solche oder ähnliche Situationen erlebt ...

:hmhm:

PS
tja die PzGren-Truppe ist und war eben keine Waldorfschule ...
Q-)

-----------------------
m k G
K Wunderlich
OG "uA mbL"
5./52 1988-89
A II 89

Ich Dien (te)
* als die 5./- noch der Hammer war! *
Delta 1 bis 6: ANSETZEN! F E U E R! *



Beiträge: 517 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert
HG_Kramperth
Kommandeur
******
ID # 1



659-076-70
  Erstellt am 02. Februar 2011 12:45 (#3)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Hallo Magnus,
das was Du berichtest, ist wirklich eine üble Sache. Zu welcher Zeit hat sich das abgespielt?

Wir hatten zu Beginn meiner Zeit (1993) auch einen Uffz der meinte, er könnte die Rekruten auf ganz besondere Arten trietzen. Gott sei Dank hat das damals der Spieß und der KpChef direkt mitbekommen. Nach einem entsprechenden "Einlauf" kam sowas dann nie mehr vor.

Eine Sache: Ohne entsprechende Beweise (ich persönlich glaube Dir, das steht nicht zur Debatte) kann ich die Namen der angesprochenen Dienstgrade leider nicht stehen lassen sondern würde sie "anonymisieren". Die Gründe dafür sind recht einfach: Sollte sich jemand dadurch "verunglimpft" fühlen (zu recht oder nicht) kann es für mich als Forumsbetreiber schnell eine Abmahnung hageln. Falls jemand ähnliche Erfahrungen mit diesen Dienstgraden gemacht hat oder Du detailierteres besprechen willst, kannst Du das gerne per PM mit mir, oder meinen beiden zuverlässige Moderatoren "Tampella" und "krk" tun.

Schönen Gruß,
Stefan

-----------------------
--

Beiträge: 597 | Mitglied seit: Oktober 2002 | IP-Adresse: gespeichert
zdv_lord
Kennt sich schon aus
**
ID # 242



179-316-853
  Erstellt am 06. Februar 2011 01:28 (#4)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail    Löschen
das klingt wirklich übel.
hatte es zum glück wie HG_Kramperth mit harten aber fairen ausbildern zu tun, die von solchen dummen spielchen nichts hielten.

-----------------------
AGA 01.07.04 - 30.09.04
5./PzGrenBtl 52: II Zug "Champions League"
01.10.04 - 31.03.05
1./PzGrenBtl 52: DV-Stelle

Nun RK Frankfurt - Kreisgruppe Südhessen

Beiträge: 73 | Mitglied seit: Juli 2007 | IP-Adresse: gespeichert



| www.panzergrenadierbataillon52.de | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.5
© 2010/2011 Tritanium Scripts


Seite in 0,234696 Sekunden erstellt
20 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung eingeschaltet
1505,40 KiB Speichernutzung