Forum von Panzergrenadierbataillon52.de Forum von Panzergrenadierbataillon52.de
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Aktuelle Berichte über die ISAF
Tampella
OvWa
OvWa
*****
ID # 36


  Erstellt am 27. Oktober 2006 20:46 (#1)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Hallo Leute !

Über diese skandalösen Bilder aus Afganistan kann man ja nur den Kopf schütteln!
Ich hätte nie gedacht wie idiotisch sich 'Soldaten' aufführen können!

ALLERDINGS...
finde ich diese öffentliche Hexenjagd noch viel idiotischer!
Solche Angelegenheiten müssen "intern" geregelt werden. Damit meine ich die Bestrafung aller Beteiligten (ob aktiv oder schon a.D.)

Allein die Tatsache das diese Bilder / Berichte von fanatischen Muslimen dazu ausgeschlachtet werden (wird)
- und irgend welche Attentäter auf den Plan gerufen werden und somit die Gefahr für Leib und Leben unserer Soldaten um ein Vielfacher erhöht - sollte Grund genug sein, solche Bilder nicht in die Öffentlichkeit zu bringen!

Es gibt einfach Vorfälle die knallhart bestraft werden müssen - von denen aber nichts nach außen dringen sollte! (darf!)
Gerade wenn es darum geht das Risiko für die, die einen ordentlichen Dienst egal wo auf der Welt leisten möglichst niedrig zu halten!
:grrr:

-----------------------
m k G
K Wunderlich
OG "uA mbL"
5./52 1988-89
A II 89

Ich Dien (te)
* als die 5./- noch der Hammer war! *
Delta 1 bis 6: ANSETZEN! F E U E R! *



Beiträge: 517 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert
krk
OvWa
OvWa
*****
ID # 157



221-471-208
  Erstellt am 28. Oktober 2006 15:25 (#2)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Ich sehe das genauso. Disziplinare und zivilrechtliche Ahndung dieser Fälle muss sein! Diese Soldaten sind eine Schande für das Heer und die Bundeswehr. Eine Schande für Deutschland...

Mann muss aber auch die Zeitungen mit in die Verantwortung nehmen, wenn die Geschichte nicht vollkommen außer Kontrolle geraten soll. Wahrscheinlich eh schon zu spät..

Ich frage mich nur wo die Dienstaufsicht war? Was haben die Patroulienführer gemacht? Diese Menge an Bildern kann nicht ohne das Wissen von Vorgesetzten entstanden sein. Ich denke wir brauchen nicht mehr lange auf Bilder zu warten, die einen Offizier oder höheren Portopeeunteroffizier in irgendeiner Schwachmaten-Pose mit nem Totenschädel zeigen...

Leider sterben die Dummen niemals aus :-(

-----------------------
HFw d.R. Jungermann
Diente in der Vierten 10/1993 bis 12/1999

Horrido – Joho !

Beiträge: 199 | Mitglied seit: Juli 2005 | IP-Adresse: gespeichert
HG_Kramperth
Kommandeur
******
ID # 1



659-076-70
  Erstellt am 03. November 2006 06:50 (#3)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Was soll ich dazu sagen...
... ich kann auch nur den Kopf schütteln über die Dummheit der Soldaten. Wenn man sich mal vorstellt, welchen ethischen Tiefflug diese Herren schon vom Standpunkt unseres Kulturkreises her gewagt haben. Überlegt euch mal, was eine solche Handlung für einen gläubligen Muslimen bedeutet.

Meine Meinung: Das ganze wahr ein Dummheit und unüberlegte Handlung dieser Soldaten.
Jedoch: Dummheit schützt vor Strafe nicht. Mitdenken und Takt hilft ungemein.
Ergo: Bestrafen, das es brummt.

Das einzige, was mir wirklich auch nicht gefällt ist die reisserische Berichterstattung der Medien; die wieder pauschaul die ganze Bundeswehr diskreditieren wollen.

Just my 2 cents.

-----------------------
--

Beiträge: 597 | Mitglied seit: Oktober 2002 | IP-Adresse: gespeichert
H_vB
Ist öfters hier
**
ID # 7


  Erstellt am 04. November 2006 12:51 (#4)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Gut, daß Du die Rolle der Medien zumindest erwähnst. Dieser neuerliche sogenannte Skandal ist in erster Linie Produkt der üblichen Praxis der Boulevard- d.h. Gossenpresse um "Bild" und Konsorten: einen Jahre zurückliegenden Vorfall erst künstlich aufbauschen, dramatisieren, Vorverurteilungen fällen um nachher die Wirkung des eigenen Ganovenjournalismus lauthals zu bedauern: Das beschädigte Ansehen der Bundeswehr, die erhöhte Gefahr für Leib und Leben der Einsatzkräfte und so weiter und so fort. Welche Absicht steht hier hinter? Ist es auch nur ein Funken von moralischer Selbstverpflichtung (LOL) oder doch nichts anderes als die Sensations- und Auflagengier?

Sollte man nicht überlegen, ob man die jungen Soldaten, die tausende von Kilometern von zuhause entfernt einen Auftrag erfüllen, dessen Sinn sich selbst anerkannten Fachleuten immer weniger erschließt und dem es an weitaus mehr mangelt, als einer erkennbaren Strategie, als Opfer ansehen kann?! Wir kennen die Hintergründe ihrer Motivation nicht. Wir waren auch selbst nicht dabei, als einige der Kameraden meinten, ihren Bilderzirkus zu veranstalten, den ich persönlich selbstverständlich auch ablehne und verurteile. Solchen Unsinn und solche Respektlosigkeit wäre früher, das glaube ich behaupten zu dürfen, in der Bundeswehr nicht vorgekommen. Die Soldaten in Afghanistan, zumal die ganz jungen, sind allesamt Kinder unserer Zeit und Produkte eines Systems, das die Wahrung und Achtung tradierter Werte und Ethik zerstört und lächerlich gemacht hat. Die jungen Vorgesetzten, Feldwebel von kaum 25 Jahren, am besten noch aus der Fachdienstlaufbahn, haben nun mal nicht die Kompetenzen und Erfahrungen in Menschenführung unter besonderen Belastungen wie im monatelangen Dienst in Zentralasien am Hindukusch, können sie auch gar nicht haben. Wer unreife Jungen in solche Einsätze schickt, darf sich nicht wundern, wenn solche Dinge vorfallen, zumal im Medienzeitalter, wo mittels einfachster Mittel Bilddokumente geschaffen werden können ("Handys", Digi-Cams), die von interessierten Kreisen verbreitet und in verantwortungsloser Weise reißerisch angeprangert werden.
Es ist das Einfachste, die harte Bestrafung und Entfernung der "Täter" zu verlangen, Betroffenheit und Empörung zu heucheln und sich damit sozusagen einen moralischen Persilschein auszustellen. Bevor man aber junge Menschen auf die Straße wirft und sie mit dem Makel einer Vorstrafe belastet, sollte man seine eigene Mitverantwortung (von "Mitschuld" will ich gar nicht sprechen) zumindest überdenken und kritisch reflektieren.

Was wir brauchen, ist m.E. eine gründliche Überprüfung der Gesamtsituation in Afghanistan, der Rolle und des Auftrages der Bundeswehr dort und eine klare Strategie für eine ggf. Weiterführung des Einsatzes. Es ist doch gar nicht schwer und jeder hat es mal gelernt: WER? tut WAS? WANN? WIE? WO? und WOZU? Vor allen Dingen Letzteres ist wichtig!(Befehlsschema der Bundeswehr)

-----------------------
Alles Große steht im Sturm!

Beiträge: 25 | Mitglied seit: Februar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
H_vB
Ist öfters hier
**
ID # 7


  Erstellt am 04. November 2006 13:07 (#5)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Und wie zur Bestätigung der Tatsachen und Ausdruck dunkler Vorahnung diese Meldung vom heutigen Tage (Quelle GMX.de):

Bundeswehr setzt Anforderungen für Soldaten offenbar herab
Die Bundeswehr hat offenbar die Anforderungen für freiwillig länger dienende Wehrpflichtige, die auch in Auslandseinsätze gehen, herabgesetzt.

Damit solle dem Nachwuchsmangel entgegengewirkt werden, berichtet "Die Welt". Aus einem Schreiben des Psychologischen Dienstes des Verteidigungsministeriums gehe hervor, dass seit diesem Sommer bei den Bewerbern weniger Wert auf soziale Kompetenz, psychische Belastbarkeit und Verhaltensstabilität gelegt wird.
Bewerber, die als Zeitsoldaten abgelehnt worden seien, könnten trotz Defiziten in diesen Bereichen länger bei der Bundeswehr bleiben. Sie können bis zu 23 Monate lang ihren Dienst versehen und gehen auch in Auslandseinsätze, wie die Zeitung berichtet.
Das Verteidigungsministerium habe die Qualifikationen "zur Erleichterung der schwierigen Bedarfsdeckung" besonders für Auslandseinsätze herabgesetzt, heißt es in der "Welt" weiter. So werde bei der Beurteilung der sozialen Kompetenz eines Soldaten auf einer Skala von eins (sehr gut) bis sieben (völlig ungenügend) nur noch der Wert sechs verlangt. Der Durchschnittswert liege bei vier. Auch bei der psychischen Belastbarkeit genüge jetzt der Wert sechs. Bei der Verhaltensstabilität betrage der Mindestwert fünf.
Bisher mussten die Psychologen der Bundeswehr bei Soldaten darauf achten, dass soziale Kompetenz und Belastbarkeit besonders ausgeprägt sind. "Das sind jetzt keine Voraussetzungen mehr. Es wird praktisch jeder genommen", sagte ein Bundeswehrmitarbeiter der "Welt". Es werde auch in den Einheiten mehr darauf geachtet, wie die Werte bei der Musterung gewesen seien. Wer verfügbar sei, müsse auch in den Auslandseinsatz gehen. Die Bundeswehr beruft im Jahr etwa 60.000 Wehrpflichtige ein. Davon sind etwa 15.800 freiwillig länger Dienende.

-----------------------
Alles Große steht im Sturm!

Beiträge: 25 | Mitglied seit: Februar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
H_vB
Ist öfters hier
**
ID # 7


  Erstellt am 12. November 2006 15:26 (#6)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Nun, was ist eigentlich los mit Euch, insbesondere den Herren Administratoren? Plötzlich alle stumm geworden? oder fällt Euch dazu nichts ein?

-----------------------
Alles Große steht im Sturm!

Beiträge: 25 | Mitglied seit: Februar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
krk
OvWa
OvWa
*****
ID # 157



221-471-208
  Erstellt am 13. November 2006 19:53 (#7)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Na ja, da gibts ja nicht viel zu deuten ;o) Hat ja alles Hand und Fuß. Q-)

-----------------------
HFw d.R. Jungermann
Diente in der Vierten 10/1993 bis 12/1999

Horrido – Joho !

Beiträge: 199 | Mitglied seit: Juli 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Tampella
OvWa
OvWa
*****
ID # 36


  Erstellt am 14. November 2006 09:18 (#8)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Wie ich sehe sind wir alle (ziemlich) einer Meinung...

Fassen wir zusammen:

Die Bilder sind ein Skandal!

Solche Bilder zu machen ist schlicht und einfach pure DUMMHEIT!
und Dummheit schützt vor Strafe nicht...

Der leichtsinnige Umgang mit diesen Bildern in den Medien ist an Profitgier nicht zu überbieten. Pressefreiheit oder her ...
(wir sind ja alle über das Thema im "Bild")

Auch die Äußerungen der Berliner Saubermänner / -frauen war genau in dieser Form zu erwarten.
Da ist eh´jeder Kommentar zwecklos - es geht denen mehr um das eigene Profil und mal wieder in eine Kamera sprechen zu dürfen als um die Sache an sich ...

Deshalb ... es ist eigentlich alles gesagt...



BTW:
wenn man die aktuelleren Berichte zu dem Thema verfolgt und die Reaktionen der Einheimischen betrachtet, wird wohl jedem klar, dass es im Grunde nur darum ging das Ansehen der BW anzukratzen und Stimmung zu machen...


:tank2:

-----------------------
m k G
K Wunderlich
OG "uA mbL"
5./52 1988-89
A II 89

Ich Dien (te)
* als die 5./- noch der Hammer war! *
Delta 1 bis 6: ANSETZEN! F E U E R! *



Beiträge: 517 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| www.panzergrenadierbataillon52.de | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.5
© 2010/2011 Tritanium Scripts


Seite in 0,281298 Sekunden erstellt
19 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung eingeschaltet
1684,25 KiB Speichernutzung