Forum von Panzergrenadierbataillon52.de Forum von Panzergrenadierbataillon52.de
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Umfrage
Berfusarmee oder Wehrpflicht ? (7 Stimmen gesamt)
1. Berufsarmee (85,7%, 6 Stimmen)
2. Wehrpflicht (14,3%, 1 Stimmen)
3. mir egal (0%, 0 Stimmen)

Autor Thema: Berfusarmee oder Wehrpflicht ?
Oberleutnant
Ganz neu hier
*
ID # 159


  Erstellt am 21. März 2006 13:14 (#1)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail    Löschen
rein aus neugier würde mich mal die meinung der hier anwesenden interessieren.

bitte versucht VOR eurer stimmabgabe ein wenig über den tellerrand hinauszusehen und nicht nur aus eurer persönlichen stimmung zur BW zu antworten. vor einiger zeit z.B. hat die BW über 70% ihres nachwuchses aus den wehrpflichtigen bestritten. das argument "geld sparen" zieht ebenfalls nicht, da eine berufsarmee entsprechend viel mehr an gehältern "auffressen" würde bzw. eine entsprechende ausrüstung / ausbildung finanziert werden müsste. ebenso mag man vielleicht andere berufsarmeen als beispiel betrachten. nimmt man zum beispiel die USA oder UK sieht man, dass gerade in den unteren dienstgradgruppen sich der "soziale bodensatz" der gesellschaft tummelt. den trend dazu haben wir bereits jetzt schon in deutschland wenn "jugendliche" die BW als letzten ausweg aus der arbeitslosigkeit sehen (sind dies dann nicht "soziale söldner"?) aber kaum in der lage sind den namen ihrer heimatstadt fehlerfrei zu schreiben. in den usa haben fast alle technischen ZDV's den sogenannten "Sgt. Bill". das ist ein comic-ausbilder (kein witz!) der z.B. die handgriffe des zerlegens des M16 in bildchen mit sprechblasen erklärt weil der bildungsgrad so niedrig ist.

und dann muss man sich die frage stellen will man, in einer armee die die auftragstaktik weit vor die befehlstaktik stellt (!), solche leute in einem auslandseinsatz sehen ? stichwort "abu ghraib" ?

wäre nett wenn der eine oder andere seine wahl auch kommentieren würde...sofern es sachlich bleibt und ein wenig mit mehr inhalt als "währpflicht is schaiss" gefüllt ist Q-)

-----------------------
DRAN...DRAUF...DRÜBER

Oberleutnant d.R. und ehemaliger ZgFhr 3./52

Beiträge: 7 | Mitglied seit: Juli 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Oberleutnant
Ganz neu hier
*
ID # 159


  Erstellt am 21. März 2006 20:19 (#2)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail    Löschen
unglaublich....17 views dieses topics aber keiner schafft es an der umfrage teil zu nehmen ?????

-----------------------
DRAN...DRAUF...DRÜBER

Oberleutnant d.R. und ehemaliger ZgFhr 3./52

Beiträge: 7 | Mitglied seit: Juli 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Ecki
Ist öfters hier
**
ID # 78


  Erstellt am 21. März 2006 20:38 (#3)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Für mich war immer egal aus was für eine Schicht die Landser kamen. Den es waren Kameraden die mit mir gedient haben. Ach ja ich bin für eine Berufsarmee.

Gruss
Ecki

Beiträge: 27 | Mitglied seit: Mai 2004 | IP-Adresse: gespeichert
HG_Kramperth
Kommandeur
******
ID # 1



659-076-70
  Erstellt am 21. März 2006 21:01 (#4)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Meine Meinung (zum heutigen Tag):

Eigentlich sehe ich die Notwendigkeit einer Wehrpflicht, da die Armee ja immer das Volk repräsentieren sollte und keine "abgeschlossene Gemeinschaft" sein sollte. Allerdings gibt es schon lange keine Wehrgerechtigkeit mehr und somit fällt dieses Hauptargument weg.

Die Bundeswehr repräsentierte schon seit jehher einen einen Quer-schnitt hin durch "alle Schichten". (Was für ein blöder Begriff) und sollte es auch in Zukunft bleiben. Hier bin ich einer Meinung mit Ecki!

Deswegen: Eine Berufsarmee, durchaus gerne mit hohen Anforderungen, gut ausgerüstet und gut ausgebildet. Für mich kann man das nicht an sozialer Herkunft festmachen, schon gar nicht gibt es für mich hier eine Bindung an die Laufbahn!

Ich kenne Ärtzte, die Oberstabsgefreite wurden, Maurer die es bis in den Generalstab geschafft haben, usw. ...

Entscheidend ist, was der Kamerad auf seinem Posten leistet, und da ist mir die Herkunft, die Religion, die Hautfarbe, ja letztlich alles egal. Hauptsache, der Mann passt!

Schönen Gruß,
Stefan

PS: Den Begriff "soziale bodensatz" finde ich, auch wenn er in "" steht, eigentlich nicht angebracht...

-----------------------
--

Beiträge: 597 | Mitglied seit: Oktober 2002 | IP-Adresse: gespeichert
Oberleutnant
Ganz neu hier
*
ID # 159


  Erstellt am 21. März 2006 22:21 (#5)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail    Löschen
nur zur sicherheit...

ich habe und hatte nie probleme mit irgendeiner "schicht" oder sozialer herkunft! das entsprechende statement bezog sich auch eher auf die beiden anderen nationen in denen dies leider wirklich der fall ist und in denen das schulsystem bzw. das soziale system ein gänzlich anderes ist (sofern man in den USA überhaupt davon reden kann).

mit der fehlenden wehrgerechtigkeit gebe ich dir vollkommen recht stefan!!! darum nannte ich diesen "grund" auch nicht in meiner aufzählung :) denn dann müsste man auch den grund nennen das unser krankensystem schon fast kollabieren würde wenn nicht tausende von staatlich bezahlten zivildienstleistenden dort aushelfen würden.

ich persönlich habe einfach ein kleines problem mit der vorstellung, dass die bundeswehr zum letzten anker wird um "wenigstens nen job" zu haben. immerhin erhält damit jeder eine enorme verantwortung...letzten endes ja sogar über das leben anderer (in einer extremsituation).

auch deine meinung mit den hohen anforderungen einer berufsarmee halte ich für richtig ! leider hat die BW bisher immer ein problem damit gehabt...nämlich die sache mit der "quote". ich nehme mal als beispiel die britischen fallschirmjägertruppe. um auf den auswahl-lehrgang zu kommen muss man entsprechend qualifiziert sein...nach einer harten mehrwöchigen auswahl kommen nur die in diese truppe, die die entsprechende punktzahl erreicht haben. bei der bundeswehr gibt es so etwas zwar auch...aber leider nicht in bezug auf die einstellung der SaZ. hier werden eben die besten XYZ genommen um die quote zu erfüllen. egal wie schlecht das gesamtbild auch ist. geht man nun vom worst case aus so sinkt das "level" der bewerber weiter ab...und dennoch werden dann die XYZ "besten" genommen. und das kann es doch beim besten willen nicht sein....nicht bei einem beruf mit einer so hohen verantwortung. und genau dieser trend ist bereits heute schon zu erkennen (man nehme nur die OAs...auch wenn dies arrogant klingt [und nicht so gemeint ist!!!]...früher war abitur voraussetzung..heute kann dies während der verpflichtungszeit (vor dem studium) nachgeholt werden weil die "quote" nicht mehr erfüllt werden kann).

nochmal...auch wenn das seltsam klingt/klang...das soll nicht zum ausdruck bringen das ich mit irgendeiner sozialen herkunft ein problem habe ! wenn dem so wäre hätte ich wohl auch nichts in der bundeswehr zu suchen gehabt.

-----------------------
DRAN...DRAUF...DRÜBER

Oberleutnant d.R. und ehemaliger ZgFhr 3./52

Beiträge: 7 | Mitglied seit: Juli 2005 | IP-Adresse: gespeichert
HG_Kramperth
Kommandeur
******
ID # 1



659-076-70
  Erstellt am 22. März 2006 14:45 (#6)  |  Bearbeiten Bearbeiten  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP    Löschen
Zitat:

nochmal...auch wenn das seltsam klingt/klang...das soll nicht zum ausdruck bringen das ich mit irgendeiner sozialen herkunft ein problem habe ! wenn dem so wäre hätte ich wohl auch nichts in der bundeswehr zu suchen gehabt.



Alles klar! ;-)

Schönen Gruß,
Stefan

-----------------------
--

Beiträge: 597 | Mitglied seit: Oktober 2002 | IP-Adresse: gespeichert



| www.panzergrenadierbataillon52.de | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.5
© 2010/2011 Tritanium Scripts


Seite in 7,807573 Sekunden erstellt
19 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung eingeschaltet
1557,35 KiB Speichernutzung